Neuerscheinung des Leviathan-Sonderbands „Umstrittene Expertise“ – Book Launch mit Online-Podiumsdiskussion am Montag, 29.11. um 18 Uhr

Symbolbild zum Artikel. Der Link öffnet das Bild in einer großen Anzeige.

Am Montag, den 29.11. erscheint ein neuer Sonderband der Zeitschrift Leviathan zum Thema „Umstrittene Expertise: Zur Wissensproblematik der Politik“, den der Erlanger Soziologe Sebastian Büttner gemeinsam mit Jun.-Prof. Dr. Thomas Laux, TU Chemnitz, herausgegeben hat. Der Sonderband nimmt aktuelle Kontroversen um den Klimawandel und die Corona-Pandemie in den Blick und diskutiert die Hintergründe der Umstrittenheit von Expertise in Politik und Gesellschaft. Neben den Ambivalenzen von Expertise im Kontext der Klimadebatte werden auch die politischen Folgen ihrer Umstrittenheit, Formen und Ausmaß der Politikberatung, Expertenkonflikte in Zivilgesellschaft und Kultur sowie die globale Dimension von Expertise beleuchtet. Darüber hinaus beinhaltet der Band auch ein Forum mit Reflexionen zur Rolle von Expertise während der Corona-Pandemie. Weitere Infos zum Sonderband sowie unter „Leseprobe“ auch eine Inhaltsüberischt finden Sie hier: https://www.nomos-shop.de/nomos/titel/umstrittene-expertise-id-100054/

Am Montag, den 29.11. findet ab 18 Uhr anlässlich des Erscheinens des Sonderbandes auch eine Online-Podiumsdiskussion via Zoom in der Reihe „Achtung, Demokratie“ des Wissenschaftszentrums Berlin (WZB) statt. Das Thema der Podiumsdiskussion lautet: „Umstrittene Expertise als Herausforderung für die Demokratie?“. Es diskutieren Prof. Eva Barlösius (Universität Hannover), Prof. Caspar Hirschi (Universität St. Gallen), Prof. Dirk Messner (Leiter des Umweltbundesamtes), Dr. Oliver Geden (Stiftung Wissenschaft und Politik Berlin) und PD Dr. Sebastian Büttner (FAU-Erlangen-Nürnberg). Weitere Informationen und den Einwahllink zur Veranstaltung finden Sie hier:  https://www.wzb.eu/de/veranstaltungen/umstrittene-expertise-als-herausforderung-fuer-die-demokratie