Navigation

„Andere schön machen“ – Arbeit am Körper als Dienstleistung und Erwerbsarbeit

Basisinformationen:
Projektbeschreibung:

Im Zentrum des Forschungsprojekts stehen Dienstleistende, die Arbeit am Körper anderer verrichten und dabei das gewünschte Aussehen sowie damit implizierte Versprechungen bearbeiten: Die Rede ist von Beschäftigten in Friseur- und Kosmetiksalons, Nagel- und Tattoostudios , allesamt Beispiele für einen wachsenden Markt rund um das „Projekt Körper“. Sozial- und kulturwissenschaftlichen Analysen zufolge lässt sich dieser Körperboom als Ausdruck und Reaktion auf einen Gesellschaftswandel interpretieren, in dem das Aussehen als eine zentrale Ressource für Erfolg und Anerkennung bearbeitet wird. Fragen danach, welche Rolle die Dienstleister/innen selbst spielen, blieben bis dato weitgehend unbearbeitet. Hier setzt das Projekt an. Wir fragen danach, wie die Dienstleistungsakteure die Bedürfnisse nach „Schönheit“ übersetzen und auch forcieren. Welche Qualifikationen und welches (Körper-)Wissen bringen sie mit? Was ist ihr berufliches Selbstverständnis und wie lässt sich diese Art von körpernaher Arbeit charakterisieren? Sind die Dienstleistenden auch selbst an der Produktion der Ansprüche und somit an der Konstruktion von Schönheitshandeln beteiligt?

Zur Beantwortung dieser Fragen werden Methoden der Biografieforschung und Methoden der ethnografischen Feldforschung verbunden.

Beteiligte Personen:

Projektleitung:

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen:

Weitere Projektbeteiligte:

Wissenschaftliche Hilfskräfte:

  • Katrin Ettl
  • Petra Grau
  • Barbara Rögele
  • Vortrag: „Haut und Haar. Erste Erkundungen zur Arbeit am Körper anderer“, 13. Oktober 2017.
  • Vortrag „Arbeit am Körper anderer: Regulierungsstrategien von Dienstleistungsarbeit im Spannungsfeld von Nähe und Distanz“ auf dem Kongress „Wissensrelationen“ in Dortmund am 22. September 2017.
  • Liebold, Renate (2017): „Andere schön machen“. Arbeit am Körper anderer zwischen Nähe und Distanz, in: Fuldaer Feldarbeitstage, Fulda, 23.06.2017.
  • Workshop „Systematische Metaphernanalyse“ am 07./08. Dezember 2017. Download Programm
  • Broschüre zum Projekt. „Andere schön machen“. Arbeit am Körper als Dienstleistung und Erwerbsarbeit. Download