Aufbau 1-Fach BA Soziologie

Der 1-Fach Bachelorstudiengang Soziologie ist in drei Phasen gegliedert.

In der ersten Studienphase (1.-2. Fachsemester) gibt es eine Einführung in die Soziologie, in die wissenschaftstheoretischen Grundlagen der Soziologie, in die Sozialstrukturanalyse, die soziologischen Theorien, die Methoden der empirischen Methodenforschung und in zwei inhaltliche Gegenstandsbereiche der Soziologie (Vergleichende Gesellschaftsanalyse / Bildung und Lebenslauf / Kultur und Kommunikation / Arbeit und Organisation).

In der zweiten Studienphase (3.- 4. Fachsemester) folgt eine Vertiefung der Theorie- und Methodenkenntnisse sowie die Vermittlung statistischer Analyseverfahren. Dazu kommt der Einblick in eine selbst gewählte andere Disziplin der Fakultät im externen Wahlbereich. Zudem beginnt im Wahlpflichtbereich der Erwerb von vertieften Kenntnissen in zwei inhaltlichen Gegenstandsbereich (Vergleichende Gesellschaftsanalyse / Bildung und Lebenslauf / Kultur und Kommunikation / Arbeit und Organisation) sowie der Theorie und der Methoden der empirischen Sozialforschung.

In der dritten Studienphase (5.- 6. Fachsemester) wird der Wahlpflichtbereich mit zwei inhaltlichen Gegenstandsbereich (Vergleichende Gesellschaftsanalyse / Bildung und Lebenslauf / Kultur und Kommunikation / Arbeit und Organisation) sowie der Spezialisierung in Theorie und den Methoden der empirischen Sozialforschung abgeschlossen. Mit der Abschlussarbeit steht dann das selbständige wissenschaftliche Arbeiten auf dem Programm.

Das Fach Soziologie wird im 1-Fach-Bachelorstudiengang mit einem Umfang von 140 ECTS-Punkten inklusive der Bachelorarbeit im Umfang von 10 ECTS-Punkten studiert; hinzu kommen zum einen 10 ECTS-Punkte aus einer anderen Fachwissenschaft und zum anderen 30 ECTS-Punkte für Module, die zusätzliche berufsfeldorientierte Schlüsselqualifikationen vermitteln. Hiervon entfallen 5 ECTS-Punkte auf das Modul „Akademisches Englisch“. 10 ECTS entfallen auf ein Pflichtpraktikum in einem berufsbezogenen Bereich (2 Monate Vollzeitpraktikum). Die übrigen 15 ECTS-Punkte sind frei wählbar, wobei die Auswahl von Modulen aus dem Angebot der Philosophischen Fakultät angeregt wird, die beruflich relevante Qualifikationen ergänzend zu den Fachinhalten vermitteln und eine sinnvolle Abrundung des beruflichen Profils ermöglichen.