Navigation

Doing 4.0 – partizipative Gestaltung digitaler Arbeitswelten

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.:

Anwesenheitspflicht kann Coronabedingt auch rein Online bedeuten.

  • Zeit n.V., Raum 1122
  • Zeit n.V., Raum 1122
  • Zeit n.V., Raum 1122

Studienfächer / Studienrichtungen

  • WF IP-BA ab Sem. 4
  • WF MB-MA ab Sem. 1
  • WF MB-BA ab Sem. 4
  • WF ME-BA ab Sem. 4
  • WF ME-MA ab Sem. 1
  • WF WING-BA ab Sem. 4
  • WF WING-MA ab Sem. 1

Prerequisites / Organizational information

Coronabedingt kann die Veranstaltung statt im Labouratory auch über ZOOM organisiert werden.

Inhalt

Wer heute technische Fächer studiert, gestaltet morgen – direkt oder indirekt – die Arbeitswelt der Zukunft mit. Abhängig davon, wie die neuen Technologien eingesetzt
werden, kann menschliche Arbeit damit ersetzt oder stark standardisiert werden (Rationalisierung und Automatisierung) oder smarte digitale Technik ermöglicht ganzheitlichere und lernförderliche Arbeitswelten. (Empowerment und Enhancement). Wie Arbeit – jenseits von engen Ergonomiefragen – mit Beschäftigten und/oder Usern so gestaltet werden kann, dass auch der Mensch smart bleibt, ist Gegenstand dieser Veranstaltung. Die Studierenden lernen verschiedene Ansätze der Technikgestaltung und die dahinter liegenden Theorien kennen. Sie erarbeiten sich an Praxisbeispielen Voraussetzungen für und Folgen von Technikeinsatz in der Arbeitswelt. Sie reflektieren über Bedingungen der Technik- und Arbeitsgestaltung innerhalb von Unternehmen. Und sie probieren praktische Ansätze und Methoden der partizipativen Technikgestaltung aus. Genutzt werden dafür die Möglichkeiten des am Lehrstuhl eingerichteten LABOURATORY. Das Seminar ist interaktiv ausgelegt und erfordert aktive Mitarbeit. Es wird die Bereitschaft zur aktiven Beteiligung an einer interaktiven Lehrveranstaltungsform erwartet.

Zusätzliche Informationen

www: https://www.studon.fau.de/crs3159967.html