Navigation

Andreas Fischer

Forschungsschwerpunkte

  • Arbeits- und Kultursoziologie
  • Jugendsoziologie
  • Soziale Ungleichheit
  • Quantitative Methoden

 

Publikationen und Forschung

  • Fischer, Andreas / Eichler, Lutz (2015). Distinktive Selbstverwirklichung. Soziale Welt 66 (4), S. 389-409.
  • Dravenau, Daniel / Fischer, Andreas (2017). The Wire. Analyse Kritik Entertainment. In: Adam, Holger et al. (Hrsg.). testcard #25. Mainz: Ventil, 172-177.
  • Fünfgeld, Jonas / Fischer, Andreas / Fischer, Jürgen (erscheint 2018). Zertifizierung in der Gesundheitsversorgung. Neuer Schwung mit neuer Norm: die DIN EN 15224:2017-05. KU Gesundheitsmanagement.
  • Fischer, Andreas (2015). Soziologie als empirische Wissenschaft. Vorlesung im Rahmen der Einführung in die Soziologie (Prof. Dr. Matthias Klemm, FAU Erlangen-Nürnberg).
  • Fischer, Andreas (2015). Subjektbezogene Arbeitsorientierungen. Vortrag im Rahmen der HBS-Summer School „Gute Arbeit für Alle?“.
  • Fischer, Andreas (2016). Analyse – Kritik – Entertainment. Vortrag im Rahmen der Freien Uni Bamberg.
  • Fischer, Andreas (2018). Arbeitsorientierungen im Kontext des adoleszenten Moratoriums. Vortrag im Rahmen der Tagung „Abbruch, Umbruch, Aufbruch? Lebensverläufe junger Menschen und Ungleichheit in Ausbildung, Studium und Beruf (LUASB)“. Gemeinsame Tagung der Sektionen „Bildung und Erziehung“ und „Jugendsoziologie“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, der „Forschungsinitiative Berufe und soziale Ungleichheit“ (FiBus) und des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).
  • Fischer, Andreas (2018). Utopie – Populismus – Dystopie. Zu aktuellen Erscheinungsformen des White-Trash-Hip-Hop. Vortrag im Rahmen der Freien Uni Bamberg (gemeinsam mit Dr. Daniel Dravenau)
  • Fischer, Andreas (2018). Utopie und Regression im Hick-Hop. Vortrag im Rahmen der Tagung „Musik – Kultur – Gedächtnis“. Gemeinsame Tagung des Zentrums für Populäre Kultur und Musik (ZPKM) der Universität Freiburg und des Arbeitskreises Gedächtnis-Erinnern-Vergessen der Sektion „Wissenssoziologie“ in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (gemeinsam mit Dr. Daniel Dravenau).

Promotionsprojekt zum Thema „Adoleszenz und Arbeit. Jugendliche Arbeitsorientierungen im Postfordismus“.